Kategorien
Nachhaltigkeit

Rezept: Nussbraten mit Kartoffelklößen und Gemüse

Rezept für vier Personen

Zutaten Nussbraten
¼ Sellerieknolle
1 Karotte
1 rote Zwiebel
2 Knoblauchzehen
50 g Tofu, geräuchert
100 g Mandel, gehackt
100 g Haselnuss, gemahlen
100 g Cashewkerne, gehackt
4 Scheiben Toastbrot (Alternativ: 100 g Haferflocken)
100 g Linse, braun, gekocht
100 ml Brühe
2 EL Sojasauce
50 g Hefeflocken
3 EL Olivenöl

Zutaten Kartoffelklöße
600 g Kartoffeln, am Vortag (!) gekocht.
300 g Kartoffelmehl (Kartoffelstärke)
¼ TL Salz
1 Messerspitze Muskatnuss, gemahlen
1 Messerspitze Pfeffer, gemahlen

Zutaten Gemüse
300 g Rosenkohl
½ TL Zucker
1 große Prise Salz

Zutaten Soße
400 g Champignons
1 Paprika
500 ml Sahneersatz
Speisestärke
2 EL Öl (zum Braten geeignet)
½ Zitrone
1 TL Senf
Salz, Pfeffer, Rosmarin nach Belieben

1. Das Toastbrot im Küchenmixer zerkleinern und beiseite stellen.

2. Sellerie und Karotte reiben, die Zwiebel und den Knoblauch kleinschneiden und den Räuchertofu mit den Händen zerbröseln. Alles zusammen in der Pfanne mit dem Olivenöl bei mittlerer Stufe anbraten.

3. Anschließend die Nüsse zum Gemüse in die Pfanne geben und alles anschwitzen lassen. Dabei muss häufig gerührt werden, damit die Nüsse nicht anbrennen. (Wir wollen ja nur Röstaromen…)

4. Wenn alles gar ist und die Nüsse leicht angeröstet sind wird zunächst die Sojasauce hinzugeben und eingerührt. Anschließend wird das Essen mit der bereitgestellten Brühe abgelöscht und Hefeflocken, Toastbrot und Linsen werden eingerührt.

5. Der Teig lässt sich jetzt noch nach belieben mit Salz, Pfeffer, Rosmarin, Majoran, Koriander, Kreuzkümmel, Senf, Tomatenmark, Chili… usw. würzen. Hier könnt Ihr Eurer eigenen Kreativität freien Lauf lassen. (Hinweis: Meistens braucht man hier mehr Gewürze, als man vorher vermutet.)

6. Den Teig gut durchkneten und in eine gefettete und mit Mehl bestäubte Auflaufform geben. den Braten bei 180 °C Ober-/Unterhitze für ca. 45 min backen.

In der Zwischenzeit können die Beilagen und die Soße zubereitet werden


1. Champignons und Paprika klein schneiden und beiseite legen.

2. Die Kartoffeln werden gepellt und anschließend gemeinsam mit dem Kartoffelmehl und den Gewürzen zu einem Teig geknetet. Jetzt setzt Ihr einen großen Topf mit Wasser auf. Bis das Wasser kocht, könnt Ihr schon Eure Klöße formen. Am besten lagert Ihr sie auf einem mit Mehl bedeckten Teller, damit sie nicht kleben bleiben

3. Wenn das Wasser kocht, dreht ihr die Temperatur herunter und legt ihr die Klöße hinein (nicht stapeln!). Wenn sie aufschwimmen, lasst Ihr sie noch eine weitere Minuten im heißen Wasser und nehmt sie dann heraus.

4. Während nach und nach die Klöße fertig werden, kann der Rosenkohl zubereitet werden. Hierfür auch einen Topf mit Wasser aufsetzen, in das ihr Salz und Zucker hinzugebt. Den Rosenkohl putzen, bei Bedarf welke Blätter entfernen und den Stiel kreuzförmig einschneiden. Wenn das Wasser kocht, den Rosenkohl für fünf bis zehn Minuten bis zur gewünschten Konsistenz kochen.

5. Während alles irgendwie kocht werden Paprika und Champignons mit dem Öl in einer Pfanne bei mittlerer Temperatur angebraten und anschließend der Sahneersatz hinzugegeben. Als nächstes werden Gewürze und der Saft der Zitrone hinzugegeben und verrührt. Das ganze kann man jetzt entweder etwas einkochen lassen oder die Speisestärke mit etwas Wasser anrühren und unter Rühren in die Soße geben und kurz aufkochen lassen.


Tipp: Man kann einzelne Scheiben des Nussbratens am nächsten Tag auch anbraten und genießen.