psychosoziale Anlaufstellen

Liebe Studis, nach der Amokfahrt in Trier vom 01.12.2020 haben wir für Euch Anlaufstellen zusammengestellt, an die ihr Euch bei Bedarf wenden könnt. Wir möchten damit alle, die trauern und Hilfe benötigen, unterstützen. Da die Anlaufstellen auch unabhängig von dieser Tat genutzt werden können, möchten wir sie hier langfristig auflisten. Die Übersicht hat dabei allerdings keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Allgemeine Anlaufstellen:

Notfall-Hotline der Stadt und des Landes für Ersthelfer:innen und Betroffene: 0800/001 021 8 (24h besetzt)

Psychosozialer Krisendienst für die Region Trier: 0651/715 517

Allgemeine Telefonseelsorge: 0800/111 0 111; 0800/111 0 222 und die 116 123

Opfer-Telefon der Weißen Rings für Opfer von Straftaten: 116 006

Traumaambulanz für Opfer/Zeugen von Gewalttaten des BKT Trier: 0651/208 2251
(Flyer)

Anlaufstellen rund um die Uni:

Poliklinische Psychotherapieambulanz der Universität Trier: 0651 201-2019
Nähere Infos siehe Website

Pfarrer Dr. Michael Bollig des Pfarrbezirks St. Augustinus (Im Treff): 0179 104 69 24
Mail: bolligm@uni-trier.de; michael-bollig@web.de

Pastoralreferentin Kirsten Denker-Burr, KHG Trier: 0151 511 80 711, Mail: kirsten.denker-burr@bistum.de

Studienpfarrer Prof. Dr. Andreas Mühling, ESG Trier: 0651 16051, Mail: esg@uni-trier.de

Wer an der Uni einen Raum der Stille sucht, kann sich in die Kirche St. Augustinus Im Treff 15 zurückziehen und auch dort das Gespräch mit dem Pfarrer suchen.

Anlaufstellen für Kinder und deren Familien

Kinderschutzdienst Trier allgemein: 0651/999 366 180

Kinderschutzdienst Trier Trauergruppe für Kinder: 0651/999 366 141

Kinder- und Jugendtelefon (Nummer gegen Kummer): 116 111

Das Elterntelefon der Nummer gegen Kummer: 0800/111 0 550