Seite auswählen

Veranstaltungen und Termine

Veranstaltungen und Termine

Sprechstunde im Referat (Studihaus, Universitätsring 12b)

Wir bieten Beratung und Unterstützung bei Themen wie Sexismus, Stalking, sexualisierter Gewalt, geschlechterspezifischer Diskriminierung etc. und verweisen auch gerne auf weitere Unterstützungs- und Beratungsmöglichkeiten im Raum Trier. Außerdem könnt ihr in unserer Sprechstunde Bücher aus unserer Bibliothek ausleihen. Diese sind auch im Tricat zu finden und mit der Signatur 913= gekennzeichnet.

Die Sprechstunde findet regelmäßig nur während der Vorlesungszeit statt. In den Semesterferien könnt ihr gerne einen Termin mit uns per Email (astafrau@uni-trier.de) ausmachen.

Zurzeit können wir die Sprechstunde leider nicht persönlich anbieten. Ihr könnt uns aber weiterhin per E-Mail erreichen, um einen Termin zu vereinbaren.

 

Offenes Referatstreffen im Referat (Studihaus Empore rechts, Universität Campus 1)

Du möchtest gerne bei uns mitarbeiten? Du hast Ideen für eine Veranstaltung die du realisieren willst? Du willst das queerfeministische Frauenreferat einfach nur kennenlernen? Du hast Fragen? Dann kontaktiere uns über astafrau@uni-trier.de! 

Zurzeit finden unsere Treffen immer unterschiedlich statt. Falls du Interesse hast, schicke uns doch kurz eine Email und wir geben die das Datum und die Zeit für unser nächsten Treffen durch.

what-feminism-means

 

 

Veranstaltungen im Sommersemester 2020:

Kommende Veranstaltungen

 == Aufgrund der aktuellen Lage sind aktuell keine Präsenzveranstaltungen geplant. Sollte sich das ändern, werden wir euch über die üblichen Kanäle informieren. ==

 

Vergangene Veranstaltungen:

Kooperation mit dem Queer*referat und dem FSR Psychologie: 21.01.2020, 18 Uhr, B14 Regenbogenfamilien: Eine entwicklungspsychologische Perspektive

In diesem Referat wird die Situation von Regenbogenfamilien aus entwicklungspsychologischer Perspektive beleuchtet: Wie haben sich Familienformen in den letzten Jahrzehnten verändert, wie stark ist der Wunsch heutiger Lesben und Schwulen nach Partnerschaft und Familie? Welche Wege zur Elternschaft werden beschritten, an welchen Geschlechterrollen und Erziehungsidealen orientieren sich (werdende) Eltern? Wie steht es um die Entwicklung von Kindern aus Regenbogenfamilien? Diese Fragen werden wir anhand von aktuellen Forschungsergebnissen beantworten. Die meiste Forschung bezieht sich auf (cis-gender) Lesben und Schwule, was aber nicht ausschließt (im Gegenteil!), dass wir den Blick auch auf andere sexuelle Orientierungen und Geschlechteridentitäten werfen. Diskussion erwünscht.

Zu den Personen: Dirk Kranz arbeitet in der Abteilung für Entwicklungspsychologie der Universität Trier u.a. zu heteronormativer Stigmatisierung, Identitätsentwicklung von Lesben und Schwulen und nicht-heteronormativer Elternschaft; Fabian Hindenlang studiert an der Universität Trier Psychologie und absolviert zur Zeit ein Forschungspraktikum in der Abteilung für Entwicklungspsychologie, in diesem Praktikum beschäftigt er sich mit LGBT*-Psychologie.

 

Kooperation mit dem FSR Psychologie: 23.01.2020, 18 Uhr, B14: Prävention von Sexualstraftaten – was kann Therapie hier leisten?

In dem Vortrag soll es um Mythen und Fakten rund um das Thema Sexualstraftäter gehen. Was für Menschen sind das? Welche Gemeinsamkeiten und welche Unterschiede zeichnen sie aus? Sind alle Kindesmissbraucher pädophil? Sind alle Pädophile Kindesmissbraucher? Wie hoch sind die Rückfallzahlen und was kann getan werden, um Rückfälle zu verhindern. Welche Rolle spielen hierbei spezielle Behandlungsangebote?

Die Psychotherapeutische Ambulanz Trier behandelt seit 10 Jahren Männer, die aufgrund einer Straftat gegen die sexuelle Selbstbestimmung verurteilt wurden. Die Behandlung erfolgt im Rahmen einer entsprechenden gerichtliche Weisung – entweder nach einer zuvor verbüßten Haftstrafe oder nach einer Verurteilung mit einer Strafaussetzung zur Bewährung. Der Vortrag wird von Christine Delker gehalten, die als Psychologische Psychotherapeutin in der Psychotherapeutischen Ambulanz der Justiz Trier arbeitet.