Kategorien
Allgemein

Türchen Nr. 12 – DIY Bienenwachstücher

Frischhalte- und Alufolie sind in vielen Haushalten ein gängiges Hilfsmittel in der Küche – und produzieren viel Müll, der nur schwer oder gar nicht recycled werden kann. Mit Hilfe von wiederverwendbaren Wachstüchern lassen sich diese Problemverursacher ganz leicht aus dem Haushalt verbannen.

Wir zeigen euch, wie ihr ganz einfach selbst Wachstücher herstellen könnt. – Dabei haben wir uns für die Herstellung von Bienenwachstüchern entschieden, die zwar nicht vegan sind aber dafür eine antibakterielle Wirkung haben. Da das Wachstuch später mit Lebensmitteln in Berührung kommt ist hierbei wichtig, dass ihr auf Bienenwachs mit einem Biosiegel in hoher Qualität zurückgreift, das auch zur Herstellung von Kosmetika genutzt werden kann. Für vegane Alternativen könnt ihr auch auf Raps-, Sonnenblumen- oder Sojawachs zurückgreifen.
(Quelle: Statt Frischhaltefolie: plastikfreie Wachstücher selber machen)

 

Schritt 1: Du brauchst

  • Stoff (Baumwolle, bereits gewaschen und getrocknet)
  • Zackenschere (für Stoff)
  • Bienenwachs (Pellets, achte auf Bio-Qualität) oder Pflanzenwachs-Alternativen

Schritt 2: So geht’s

  1. Schneide den Stoff in der gewünschten Größe mit einer Zackenschere zu: Durch die Zackenschere verhinderst du das Ausfransen.  
  2. Lege eine Lage Backpapier auf deine Arbeitsfläche (größer als dein Stoffstück). Positioniere den Baumwollstoff darauf.  
  3. Schmelze die Bienenwachspellets in einem Schmelztiegel oder in einem Glas im Wasserbad. Du kannst etwas Kokosöl unterrühren, das macht die Tücher später geschmeidiger. 
  4. Sobald das Wachs flüssig ist, verteile es zügig mit einem Pinsel auf dem Stoff. Dabei muss das Wachs nicht überall gleichmäßig verstrichen sein: Durch das Bügeln später wird die Wachsschicht gleichmäßig verteilt. Wichtig ist nur, dass du schnell arbeitest, da sich das Wachs schnell wieder verfestigt. 
  5. Lege eine zweite Lage Backpapier auf den Stoff. 
  6. Bügele bei mittlerer Hitze über das Backpapier, sodass sich das Bienenwachs darunter gut verteilt. Überflüssiges Wachs wird vom Stoff weg auf das Backpapier geschoben.  
  7. Ziehe das Tuch zügig vom Backpapier ab, da es sonst festtrocknet. Halte es für ein paar Minuten in einer geraden Position hoch, bis es getrocknet ist.

 

Wichtige Hinweise

Anwendungsbereiche
Die Wachstücher sind zum Einschlagen von Obst, Gemüse oder dem Brot für die Uni geeignet, aber auch um Schüssel abzudecken.

Halte die Tücher einfach kurz in der Hand – durch die eigene Körperwärme wird das Wachs weich und die Tücher lassen sich in jede beliebige Form biegen.

Fleisch und Fisch sollten damit allerdings nicht eingepackt werden!

Verwende für Zwiebeln oder Knoblauch ein eigenes Tuch, da der Geruch leicht angenommen werden kann.

 

Pflege
Die Wachstücher mit lauwarmem Wasser und ein wenig Spüli reinigen – wird es mit heißem Wasser abgespült, besteht die Möglichkeit, dass das Wachstuch unbrauchbar wird. Also beim Verschenken der Wachstücher am besten einen kleinen Pflegehinweis beilegen 😉

Tipp
Sollten sich nach einiger Zeit Risse im Wachs gebildet haben, lege das Wachstuch zwischen zwei Lagen Backpapier und bügele darüber.

 

(Quelle: Enders, C.: Bienenwachstuch selber machen: So einfach geht’s!)